Schneeschuhwandern im Riesengebirge
Karte
Teilen

Černá hora/Schwarzer Berg – Horní Albeřice – Horní Malá Úpa

Auf dieser Route ist wegen deren großen Höhendifferenzen und starken An- und Abstiege im Abschnitt zwischen Schwarzem Berg (Černá hora) und Rýchorská bouda recht anspruchsvoll.

Allerdings bietet sie die Möglichkeit, touristisch weniger frequentierte Orte kennen zu lernen und einen Abstecher nach Žacléř zu machen. Vom Gipfel des Schwarzen Berges geht es auf der Riesengebirgsmagistrale über die Wiesenenklaven Pardubické und Krausovy Boudy talwärts nach Horní Maršov. Unten angelangt überqueren wir die Hauptstraße in Richtung Pec pod Sněžkou und steigen nun schnurstracks zur Rýchorská bouda (Rehornbaude) hinauf. Vorüber am Rehornkreuz (Rýchorský kříž), über die Koppen des Mravenčí vrch und Čepel geht es auf dem Grenzkamm entlang bis nach Horní Albeřice mit seinen Attraktionen – den Albendorfer Kalkbrüchen, der Rübezahl- und Zollhöhle (Albeřické lomy, Krakonošova u. Celní jeskyně).

Da es ständig, wenn auch sanft bergan geht, kommt eine Einkehr in der Lysečinská bouda sehr gelegen, bis zum Tagesziel ist es nun nicht mehr weit.

Über die Wegkreuzung Cestník geht es weiter auf der Riesengebirgsmagistrale entlang, bis wir in Horní Malá Úpa angelangt sind.

Černá hora – Velké Pardubické boudy – Krausovy boudy – Horní Maršov – Kutná, Rýchory – Rýchorský kříž – Cestník – Horní Malá Úpa

  • Länge:  26,5 km
  • Imbiss: Na lanovce Restaurant, Černá hora/Schwarzer Berg – Rýchorská bouda – Lysečinská bouda