krkonose.eu » Touristische Ziele von A bis Z » Barockstatuen Jilemnice

Barockstatuen Jilemnice

Drucken
Barockstatuen Jilemnice
Barokní sochy Jilemnice
Masarykovo náměstí 140, 514 01 Jilemnice
Email: info@jilemnice.cz
Telephon: +420 481 541 008
Web: http://www.ic.mestojilemnice.cz
Landkarte: Ansehen

Der Masaryk-Platz erstreckt sich auf einem mittelalterlichen Grundriss und seit Jahrhunderten bildet er den Kern unserer Stadt. Hier ist folgendes zu sehen: Ein im Jahre 1836 gebauter Brunnen im Empirestil, der als Trinkwasserquelle und auch als Löschwasserentnahmestelle genutzt wurde. Der Brunnen ist verziert. In der Mitte steht ein Pfeiler mit Wasserspeiern in Form von Löwenköpfen auf allen vier Seiten. Über den Speiern auf dem Sims ist eine mit einer fachkundig durchgeführten Rosette gezierte Vase im Empirestil situiert. Der Brunnen auf dem Masaryk-Platz stellt eine bedeutende Dominante und eine wertvolle technische Sehenswürdigkeit dar. Barocke Statuengruppe des hl. Kreuzes Das Kreuz stand urspünglich außerhalb der Stadt. Es ist durch zwei ältere Heiligenstatuen ergänzt, links steht der hl. Johannes von Nepomuk und rechts der hl. Laurentius. Das Kreuz ließ 1799 K. Hrubý mit seiner Gattin anfertigen. Nach deren Tod wurde das Kreuz aus seinem ursprünglichen Standort überführt. Die heutige Form bekam die Statuengruppe erst 1835. Die Statuengruppe wurde Ende 1930er Jahre wegen des immer größer werdenden Verkehrs noch um einige Meter nach Süden verschoben. Neben der Jahreszahl gab es darauf auch noch eine Inschrift, die heute aber nicht mehr lesbar ist. Die Steinelemente der Statuengruppe sind aus rotem Sandstein gefertigt, die Statuengruppe wurde 1985 restauriert und bis heute war kein weiterer Eingriff nötig. Die Statuengruppe des hl. Kreuzes ist das große Wahrzeichen des Rathausplatzes. Die Statuengruppe der Jungfrau Maria Diese Statuengruppe ist auf 1723 datiert. Ihre Platzierung im südwestlichen Teil des Platzes vor dem Rathaus ist schon auf einer Landkarte vom Jahre 1765 belegt. Auf einer rechteckigen Grundfläche ist eine Altarmensa platziert. Bei großen Festen wurden hier heilige Messen zelebriert. Die Statue der Jungfrau ist erhöht, rechts von ihr steht die hl. Barbara und links die hl. Maria Magdalena. Die ganze Statuengruppe zeugt vom Einfluss des berühmten Bildhauers M.B. Braun. Der ganze Platz wird vom Rathaus dominiert, das nach dem großen Stadtbrand 1788 klassizistisch umgebaut wurde. Das Gebäude verbirgt eine einmalige Schlaguhr, die täglich 1020mal schlägt.