krkonose.eu » Touristische Ziele von A bis Z » Labská přehrada/ Elbetalsperre

Labská přehrada/ Elbetalsperre

Drucken
Labská přehrada/ Elbetalsperre
Labská přehrada Přehrada Přehrada
Svatopetrská 173, 543 51 Špindlerův Mlýn
Email: info@mestospindleruvmlyn.cz
Telephon: +420 499 523 656
Web: http://www.spindlmu.info
Landkarte: Ansehen

Die Elbtalsperre empfängt die Besucher von Spindelmühle gleich am Ortseingang. Sie ist die überhaupt erste Talsperre an der Elbe, technisches Denkmal und ein gefragtes Ausflugsziel zugleich, namentlich für Familien, die mit Kinderwagen oder kleinen Kindern unterwegs sind. Die Talsperre wurde zum Schutz vor Hochwasserkatastrophen gebaut, die Ende des 19. Jhds. das Elbtal verheerten. Sie dient zur Verringerung der Durchflussmengen bei Hochwasser und schützt so das Tal unter der Staumauer. Den Bau nahm die Wiener Firma Redlich&Berger im Jahre 1910 in Angriff - mit einem Kostenvoranschlag von 3,5 Mio. Österreichischen Kronen aus dem Fonds der ehemaligen Landeskommission für Flussbau im Königreich Böhmen und nach einem Projekt, das von der Technischen Abteilung für Flussbau und unter der Leitung von Ing. Josef Plicka erarbeitet wurde. Sechs Jahre später wurde der Bau zwar vollendet, die Bauabnahme dauerte dann aber noch bis 1918. In den Jahren 1966-1986 wurde die Talsperre einer Generalreparatur unterzogen, wobei alle Sickerstellen am Staudamm, die schon bei der Betriebsaufnahme aufgetreten waren, abgedichtet wurden. In der Mitte des Mauerkragens befinden sich die Initialen RČ - das Symbol für "Republika Československá". Zur letzten Rekonstruktion kam es in den Jahren 2006 - 2007, einschließlich einer Reparatur der Mauerkrone. Die Gewichtsstaumauer mit Merkmalen des Intze-Prinzips mit schützender Vorschüttung ("Intze-Keil") ist aus hiesigen Gneis-Quadern auf Trass-Zement-Mörtel erbaut. Die maximale Höhe der Mauerkrone über der Basisfuge beträgt 41,5 m. Die Länge des Staudammes in der Krone beträgt 153,5m, die Breite der Staumauer in der Dammkrone beträgt 6,15m. Das Gesamtfassungsvermögen der Talsperre beträgt 3,292 Mio. Kubikmeter, bei höchstmöglichem Pegel überflutet sie eine Fläche von 26,78 ha. Der durchschnittliche langfristige Jahresabfluss beträgt 2,14 m3.s-1. Der Abfluss Q100 beträgt 175 m3.s-1. Unter der Staumauer steht auch das überhaupt erste Wasserkraftwerk am Elbstrom. Es wurde im Jahre 1994 in Betrieb genommen. Auf der Talsperre kann Angelsport betrieben werden, die Genehmigung hierzu erteilt die Forstverwaltung (Lesní správa) Špindlerův Mlýn - Tel. +420 603 900 792, 723 618 566. Der Preis für einen Tagesangelschein beträgt 400 CZK. Die Elbtalsperre ist in Besitz der Aktiengesellschaft Povodí Labe a.s. Hradec Králové.