Krkonoše Photo - 1 Krkonoše Photo - 2 Krkonoše Photo - 3 Krkonoše Photo - 4 Krkonoše Photo - 5 Krkonoše Photo - 6



Laden Sie die Mobile-App

Mobile app - Krkonose.eu
AppStore - Krkonose.eu
Google Play - Krkonose.eu
Windows Phone - Krkonose.eu
Kontakte:
Regionales touristisches
Informationszentrum Krkonoše-Riesengebirge +420 499 405 744 info@krkonose.eu
Radio Kulisek

Wir Empfehlen

krkonose.eu » Bücher und Bildbände über das Riesengebirge

Bücher und Bildbände über das Riesengebirge

Drucken

Bücher der Erzählerin Marie Kubátová

Bücher teilen mit uns unser Dasein: Sie begleiten uns durch unser Leben, sie legen Zeugnis über uns ab, ja sie altern und sterben mit uns,“ meint die Schriftstellerin Marie Kubátová in ihrer siebzehnten, abschließenden Geschichte im Buch „Haraburdí“ (Frei: Krimskram). Der Verlag Sláfka gedachte so des 85. Geburtstages, den die Schriftstellerin im August des Jahres 2007 beging. Im erzählerischen Charme ihrer Riesengebirgsgeschichtchen gedenkt sie František Nepil, František Kožík und Adolf Branald, der über sie sagte: „Sie ist eine brillante Kettlerin ... am besten stehen ihr kleine literarische Sachen, die sie wie Perlen auf den zarten Faden ihrer Fantasie fädelt und mit denen sie das Herz ihrer Leser sanft zu berühren weiß.“ All diese schrieb sie in ihre Privatsammlung anständiger Leute ein, die sie sich anlegte, um leichter atmen und besser leben zu können in dieser Welt. Bis heute sammelt sie diese hübschen Perlen von Geschichten. „Der Prager braucht für Pellkartoffeln Messer und Gabel, dem Bergler reichen Finger und Messer“ – eine Weisheit aus dem Riesengebirge im typischen Riesengebirgsdialekt. „Die heißen Pellkartoffeln brennen nicht, sondern wärmen den Hirten die klammen Finger am Lagerfeuer“ fügt Maria Kubátová hinzu.

Geschichten aus dem Riesengebirge

„Wenn die Riesengebirgsmusen nicht schweigen...“
Einen blumigen Strauß von Sagen, Erzählungen und spannenden Leseproben aus dem Schaffen vieler Autoren, eine Handvoll Erinnerungen, ein paar Erzählungen und Medaillons aller möglichen Autoren hat František Janalík zusammengereimt. Im Vorwort schreibt er: „Dieses Buch konnte entstehen, weil die Riesengebirgsmusen nicht schweigen. Diese anmutigen Musen haben nicht nur dem Rübezahl selbst so manchen Bären aufgebunden, sondern auch den Autoren dieser Anthologie so manchen Schabernack gespielt. Das ist der Ton, in welchem die Schöpfer der amüsanten Geschichtchen Defilee passieren.

Riesengebirgskochbuch

Der Autor Jiří Marhold hat mehr als 1000 Rezepte zusammengesammelt, die sich in den Küchen der hiesigen Hausfrauen bewährt haben – von den Pfarrküchen bis hin zu den ärmsten Hütten. Wie wär’s mit einer gestoßenen Knoblauchsuppe, einem Schusterbraten oder gebratenem Lamm mit saurer Kohlrübe ? Und wie wär’s mit einer kräftigen Nachspeise? Dann probieren Sie doch mal Honiggebäck mit Marmelade oder einem Napfkuchen aus der Pfarrküche! Haben Sie Obst getrocknet? Dann kochen Sie doch mal die typischen Riesengebirgsgerichte „Sprachanda“ oder „Muzika“. Steht ein Schlachtfest an? Auch hierfür gibt’s eine Menge Einfälle. Und sollten Sie Husten haben, hilft hundertprozentig ein Wein mit Pestwurz, am besten zusammen mit Holunderblütensirup. Sie wissen nichts mit Ziegenmilch anzufangen? Machen Sie den Milchwein „Hořčák“ draus. Dieses köstliche Getränk aus dem Riesengebirge wurde schon auf der Hochzeitsfeier von König Vladislav im Jahre 1502 aufgetischt. Das Riesengebirgskochbuch – das ist ein gedeckter Tisch, der nach frischer Bergluft, Tann, Pilzen und vor allem nach überschwänglicher Liebenswürdigkeit und Gastfreundschaft duftet. Rezepte aus dem „Riesengebirgskochbuch“ werden schon seit den 80. Jahren in der Zeitschrift Krkonoše veröffentlicht, 1991 hat sie der Verlag IKAR erstmals in Buchform herausgegeben.

Riesengebirgslandschaft in hundertjähriger Wandlung

„Man soll wissen, dass man weiß.“
Die Riesengebirgslandschaft verändert sich. Historische Aufnahmen sind Quelle wertvoller Informationen über das damalige Aussehen der Berge. Der Autor dieses Buches, Dr. rer. nat. Pavel Klimeš, ging schon in den 80. Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit dem Gedanken um, historische und Gegenwartsfotos zu konfrontieren. Die meisten der Fotodokumentationen stammen aus eigenen Sammlungen. „Das Buch war in drei Monaten geschrieben, aber die Unterlagen dazu habe ich 30 Jahre lang gesammelt. Dabei habe ich nahezu alle meine 35 Tausend historischen Fotografien durchgesehen. Dem Trautenauer Fotograf Ing. Ctibor Košťál standen letztendlich 180 Fotografien zur Verfügung, mit denen er einen großen Teil des Riesengebirges durchwanderte. Wir haben 132 Paare von Fotografien ausgesucht, die einen Vergleich zwischen Gegenwart und Vergangenheit ermöglichen und am nachdrücklichsten die hauptsächlichen Landschaftselemente und deren Wandlungen veranschaulichen.“ Die mehr als 300 Seiten starke Publikation im Format von 280 x 240 mm ist ab dem 1. September 2007 in den Informationszentren und Riesengebirgsmuseen der KRNAP-Verwaltung, in den Riesengebirgsinformationszentren und in Buchgeschäften zu haben. Das Buch wurde vom Verlag Veselý výlet für den KRNAP herausgegeben und wird sicher seinen Platz in den Bücherschränken der Liebhaber des Riesengebirges finden.